Die Kirche auf dem Christenberg („Martinskirche“)
christenbergkirche

Der Christenberg ist ein regional bedeutsamer kirchengeschichtlicher Ort. Bonifatius, der „Apostel der Deutschen“, soll im 8.Jhd. dort gewesen sein. Später war dort über Jahrhunderte der Sitz des großen Dekanates Kesterburg. Die Christenbergkirche geht in ihren ältesten Teil vermutlich auf das 11. Jhd. zurück, der Chorraum wurde in 1520 errichtet. Auf dem Christenberg finden immer wieder kirchliche Veranstaltungen statt: An Christi-Himmelfahrt ist ein Gottesdienst im Wald, „in den Schanzen“. Und in den Sommermonaten (April/ Mai-September) findet jeweils am letzten Samstag im Monat um 20.00 Uhr eine Wochenschlussandacht in der Kirche statt, die in der Regel eine besondere musikalische Gestaltung erfährt.

Besonderer Höhepunkte sind für viele der „Kreuzweg am Karfreitag“, der von Münchhausen aus zum Christenberg gegangen wird, der Auferstehungsgottes- dienst am Ostersonntag und die Christmette an Heiligabend um 22.00 Uhr. Auf dem Christenberg befindet sich der Friedhof der Gemeinde Münchhausen. Und so finden in der Kirche Trauerfeiern statt. Auf Wunsch sind dort auch Trauungen möglich. (Näheres dazu auf der Homepage unter „Informationen“). Der „Förderkreis Christenberg e.V.“, organisiert kulturelle Veranstaltungen auf dem Christenberg und in der Kirche (www.foerderkreis-christenberg.de). Im Alten Küsterhaus ist eine ständige Ausstellung zur Geschichte der mit der Burgwaldregion und dem Berg verbundenen Kelten und Franken zu sehen. Das „Waldgasthaus Christenberg“ lädt zur Einkehr ein. Dort werden auch die Schlüssel für die Kirche und das Alte Küsterhaus verwahrt (Tel. 06457/368; Mo, Di Ruhetag).

Adresse der Kirche: Christenberg 2, 35117 Münchhausen