Veranstaltungskalender

Apr 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Nächste Veranstaltungen

Zwei wollen Bischöfin werden
previewfullphp

Beate Hofmann und Annegret Puttkammer kandidieren für das Amt der Bischöfin

 

An der Spitze der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck wird aller Wahrscheinlichkeit nach ab 29. September eine Bischöfin stehen. Der Nominierungsausschuss hat zwei Theologinnen benannt, die für das Amt kandidieren: Prof. Beate Hofmann und Pröpstin Annegret Puttkammer. Die Landessynode wird am 9. Mai die neue Bischöfin wählen. Die Bewerberinnen im Kurzporträt:       

Prof. Beate Hofmann

Prof. Dr. Beate Hofmann (55) ist Direktorin des Instituts für Diakoniewissenschaften und -management der Kirchlichen Hochschule Bethel/Bielefeld. Sie war Vikarin in München-Hasenbergl und Pfarrerin in München-Großhadern. Nach ihrer Promotion war Hofmann Theologische Studienleiterin und Gemeindepfarrerin in Neuendettelsau, von 2003 bis 2013 Professorin für Gemeindepädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit in Nürnberg. Sie wurde 2013 habilitiert und übernahm die Professur in Bethel. Prof. Hofmann ist in zweiter Ehe mit einem katholischen Physiker verheiratet. Sie spielt Harfe und Klavier und betreibt zum Ausgleich Sport und Gartenarbeit.

„In den anstehenden Veränderungsprozessen setze ich mich für eine erkennbar evangelische Kirche ein: spirituell lebendig, vielfältig und einladend“, sagt sie. Kirche solle einladen zur Begegnung mit Gottes Wort und miteinander, sie solle Räume zum Wachsen, zur Orientierung und zum Engagement bieten und ihre Ressourcen innovativ einsetzen. Auf dem Hintergrund ihrer ökumenischen Erfahrung sei es ihr wichtig, dass Kirche durch Bildung und diakonische Arbeit Gesellschaft mitgestalte.     

Annegret Puttkammer

Annegret Puttkammer (55) ist Pröpstin für Nord-Nassau in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit Dienstsitz in Herborn. Sie stammt aus Fulda. Ihr Vikariat hat sie in Kleve am Niederrhein absolviert, bevor sie Pastorin beim Evangelischen Bibelwerk im Rheinland und anschließend Referentin im Frauenwerk der Evangelischen Kirche in Württemberg wurde. In Wiesbaden-Dotzheim und Bad Soden-Neuenhain hatte sie Gemeindepfarrstellen, wurde dann Dekanin in Herborn und 2011 Pröpstin. Sie ist unter anderem auch Vorsitzende der Evangelischen Akademie Frankfurt. Puttkammer ist mit einem Pfarrer in Ruhe verheiratet. Sie wandert gerne, auch längere Strecken, und interessiert sich für Literatur, Musik und Filme.

„Als eine ‚Unterwegs-Bischöfin‘ möchte ich den Austausch mit möglichst vielen Gruppen und Einzelnen suchen“, erklärte sie. Sie wolle dazu beitragen, dass die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck zuversichtlich ihren Weg gehen könne – trotz aller Herausforderungen der Zeit. Die Kirche positioniere sich dabei überall dort, wo Menschen herabgewürdigt würden, klar für Barmherzigkeit und Menschenwürde. 

Foto: medio.tv/Schauderna

Text: Olaf Dellit